Alt 28.08.20, 17:18
Standard Börse Tokio mit Berichten Über Abe-Rücktritt unter Druck
Beitrag gelesen: 71 x 

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Mit einer uneinheitlichen Tendenz haben sich zum Wochenausklang die Aktienmärkte in Ostasien und Australien gezeigt. Während die Börsen in Schanghai und Hongkong den Sprung ins Plus schafften und sich mit einem kräftigen Aufschlag zeigten, geriet der Nikkei-225 im späten Handel unter Druck. Hintergrund waren Berichte, wonach Premierminister Shinzo Abe aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt verkünden will. Der Index verlor 1,4 Prozent auf 22.883 Punkte.

Leicht stützend wirkte der geldpolitische Strategiewechsel der US-Notenbank, den Fed-Präsident Jerome Powell auf dem Symposium von Jackson Hole bekannt gab. Demnach will die US-Notenbank zeitweise Inflationsraten über 2 Prozent zulassen, wenn sie zuvor länger unter 2 Prozent gelegen hat. Das dürfte in den USA eine längere Zeit sehr lockere Geldpolitik bedeuten, was die Aktienmärkte tendenziell stützt und den Dollar schwächt. Der Dollar-Index lag 0,5 Prozent im Minus.

Kurzfristig wird dieser Wandel laut Experten aber nicht zu größeren Änderungen führen, weil die Märkte ohnehin davon ausgegangen seien, dass die Fed noch jahrelang Nullzinsen beibehalte werde. Langfristig werde der Unterschied zur "alten" Strategie aber deutlicher werden.

Daneben sorgten die herrschenden Belastungsfaktoren weiter für Zurückhaltung, hieß es. Neben der andauernden globalen Zunahme der Zahl der Corona-Neuinfektionen, womit auch die Furcht vor neuerlichen Verschärfungen der Maßnahmen blieb, waren dies die politischen Unsicherheiten. Hier stehen im Streit zwischen den USA und China die Zeichen weiter auf Konfrontation und nicht auf Entspannung.

Börse in Tokio von Abe-Nachrichten ins Minus gedrückt

Die Börse in Tokio geriet im späten Handel deutlich unter Druck, nach einem Bericht, wonach Premierminister Abe seinen Rücktritt bekannt geben will. Zwischenzeitlich fiel der Nikkei-225 rund 2,5 Prozent ins Minus, konnte sich anschließend aber wieder leicht erholen. Hintergrund für die Entscheidung von Abe sei eine Verschlechterung seines Gesundheitszustands, berichtete der Sender NHK. In Japan gibt es seit Wochen Spekulationen über Abes Gesundheitszustand, die durch zwei Krankenhausbesuche des Ministerpräsidenten in jüngster Zeit noch befeuert wurden. Der seit 2012 regierende Abe hatte versucht, mittels Reformen die Wirtschaft des Landes aus der jahrelangen Krise zu führen.

Die Investoren werden sich auf jedwede Veränderungen in der japanischen Politik konzentrieren, die ein möglicher Führungswechsel mit sich bringen könnte, einschließlich der außerordentlich lockeren Geldpolitik der japanischen Notenbank, hieß es. Der "sichere Hafen" Yen legte mit den Berichten deutlicher zu. Der Dollar fiel auf 106,06 Yen, nach Ständen um 106,60 Yen im späten US-Handel am Vortag.

Am deutlichsten fielen die Aufschläge in China aus, wo es für den Schanghai-Composite um 1,6 Prozent nach oben ging. Vor allem Aktien aus dem Konsum-Sektor waren gefragt, nachdem mehrere Unternehmen für das zweite Quartal einen sprunghaften Anstieg der Ergebnisse verzeichnet hatten, was auf einen Anstieg der chinesischen Konsumausgaben hindeutet, hieß es. Der Hang-Seng-Index lag im späten Handel 1,2 Prozent vorne.

Seoul schließt im Plus - Keine strengeren Corona-Maßnahmen

Der Kospi in Seoul schloss nach zwischenzeitlichen Abgaben 0,4 Prozent fester. Trotz der weiter rasant steigenden Zahl an Neuinfektionen in Südkorea wollen die Behörden davon absehen, die strengsten Regeln bei den Kontaktbeschränkungen anzuwenden. Dies würde die Schließung von Schulen und Unternehmen nach sich ziehen und die Wirtschaft des Landes weiter belasten. Außerdem wurde das Leerverkaufsverbot an der Börse um weitere sechs Monate verlängert.

Sollte sich die Situation noch weiter verschärfen, sei die Regierung bereit, einen weiteren Nachtragshaushalt zu verabschieden, um die negativen Folgen aufzufangen, sagte Finanzminister Hong Nam-ki.

Gesucht waren in Seoul Einzelhandels-, Bau- und Autowerte. So stiegen Hyundai Motor um 5,2 Prozent, die Titel des Einzelhändlers Hyundai Home Shopping Network kletterten um 6,0 Prozent und Daelim Construction schossen um 13 Prozent nach oben.

In Sydney reduzierte sich der S&P/ASX 200 um 0,9 Prozent. Lediglich die Werte aus dem Finanz- und Immobilien-Sektor verzeichneten leichte Gewinne. Im Technologie-Sektor fielen die Aktien von Appen um weitere 10 Prozent, womit sich das Minus der vergangenen beiden Handelstage auf gut 20 Prozent summierte. Auslöser waren schwache Ergebnisse für das erste Halbjahr. Im Gefolge gaben Afterpay um 2,8 Prozent nach.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros/cln

(END) Dow Jones Newswires

August 28, 2020 03:58 ET (07:58 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Dow Jones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 02:03 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]