Alt 26.08.20, 18:42
Standard XETRA-SCHLUSS/Aufwärts - Richtung 13.000 wird gekauft
Beitrag gelesen: 50 x 

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt hat sich am Mittwoch wieder ein freundlicher Grundton durchgesetzt. Der DAX stieg um 1 Prozent auf 13.190 Punkte. Händler zeigten sich erleichtert, dass der DAX die jüngsten Attacken Richtung 13.000 Punkte abwehren konnte. "Es ist positiv, dass sich nach leichten Schwächeanfällen immer wieder genug Käufer finden, um die psychologisch wichtige Marke zu verteidigen", sagte Konstantin Oldenburger von CMC Markets. Besonders gefragt waren wieder einmal die Titel aus dem Technologiebereich.

Gestützt wurde die Stimmung auch von neuen Konjunkturdaten. So gab es beim französischen Verbrauchervertrauen im August entgegen den Erwartungen keinen Rückgang. Und auch die US-Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter kamen gut an: Sie sind zuletzt noch stärker gestiegen als erwartet.

SAP-Konkurrent Salesforce überzeugt auf ganzer Linie

Die Technologiewerte profitierten von starken Geschäftszahlen des SAP-Konkurrenten Salesforce. Das US-Unternehmen konnte einen Rekordumsatz vermelden. Treiber der Cloud-Nachfrage war das "Corona-Asyl" im Homeoffice. Zudem wird Salesforce demnächst in den Dow-Jones-Industrial-Index aufgenommen, womit Technologiewerte generell noch weiter an Bedeutung gewinnen. Der TecDAX zog um 1,3 Prozent an. Im DAX stiegen SAP um 2,2 und Infineon um 4,1 Prozent. Gestützt wurde der DAX aber auch von der Erholung der Autotitel: Daimler gewannen 1,7 Prozent, VW 2,1 Prozent und BMW 2,5 Prozent.

Angesichts der Krise als "okay" wurden die Halbjahreszahlen des Immobilienkonzerns Aroundtown bezeichnet. Vor allem das Hotelportfolio sei von der Krise getroffen worden. Das wurde durch Höherbewertungen anderer Vermögensteile des MDAX-Unternehmens aber mehr als aufgefangen. Aroundtown gewannen 2,1 Prozent, nachdem sie allerdings am Dienstag sehr schwach notiert hatten. Noch stärker zeigten sich in der Immobilienbranche die Aktien von Deutsche Euroshop, die um 6,3 Prozent stiegen.

Positiv wurden auch die Geschäftszahlen des Wind- und Solarparkbetreibers Encavis kommentiert. "Beim Geschäft in Spanien hatte man mehr Probleme wegen Corona-Lockdowns erwartet", meinte ein Händler. Encavis bestätigte den bisherigen Ausblick für das laufende Jahr und meldete einen starken Anstieg von 51 Prozent beim Cashflow. Die Aktien verloren dennoch 0,8 Prozent, vermutlich wegen Gewinnmitnahmen nach den zuletzt rasanten Kursgewinnen.

Südzucker wiederum gewannen 7,2 Prozent und notierten mit 17,52 Euro auf dem höchsten Stand seit fast zwei Jahren. Am Dienstag hatten die Analysten von Warburg die Südzucker-Aktien mit einem Kursziel von 19,60 Euro zum Kauf empfohlen.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 46,7 (Vortag: 56,0) Millionen Aktien im Wert von rund 2,11 (Vortag: 2,67) Milliarden Euro. Es gab 23 Kursgewinner und sieben -verlierer.

DJG/hru/cln

(END) Dow Jones Newswires

August 26, 2020 11:48 ET (15:48 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Dow Jones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 14:00 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]