Alt 25.08.20, 23:32
Standard Uneinheitlich - China-Börsen mit leichten Abgaben
Beitrag gelesen: 48 x 

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Kein einheitlichen Bild gab es am Dienstag an den Aktienmärkten in Ostasien und Australien. Während mehrheitlich die Hoffnungen auf einen baldigen Impfstoff gegen das Coronavirus und die positiven Vorgaben der Wall Street stützten, wo S&P-500 und Nasdaq-Composite erneut Rekordstände markierten, gaben die chinesischen Indizes leicht nach. Hier sorgte der Ausgang eines ersten Gesprächs zwischen Washington und Peking für etwas Ernüchterung.

Die Verhandlungen im Handelsstreit, die im Rahmen einer Telefonkonferenz fortgesetzt wurden, waren wenig konkret geblieben. Ein Sprecher des US-Handelsministerium sprach lediglich von einem "konstruktiven Dialog". Die Aussichten auf eine Annäherung sind ohnehin recht gering, zumal auch US-Präsident Donald Trump ein Scheitern der Gespräche nicht ausgeschlossen hat. Der Schanghai-Composite verlor 0,4 Prozent und für den Hang-Seng-Index ging es im späten Handel um 0,2 Prozent nach unten.

Tokio mit kräftigem Plus

Deutliche Gewinne verzeichnete der Nikkei-225 in Tokio, der sich um 1,4 Prozent auf 23.297 Punkte verbesserte. Hier stützen weiterhin die Hoffnungen auf einen baldigen Impfstoff gegen das Coronavirus. Diese hatten am Vortag mit der Genehmigung zum Einsatz von antikörperreichem Rekonvaleszenz-Blutplasma durch die US-Gesundheitsbehörde FDA neue Nahrung erhalten. Experten warnten allerdings vor zu hohen Erwartungen.

Gesucht waren in Tokio vor allem Immobilien- und Finanzwerte. So stiegen die Aktien von Tokio Marine Holdings um 3,3 Prozent und die Papiere von Mitsubishi Estate gewannen 2,8 Prozent.

In Seoul ging es für den Kospi um 1,6 Prozent nach oben. Auch hier stützten die Hoffnungen auf rasche Fortschritte bei der Suche nach einem Impfstoff. Kaum belastete dagegen die Sorge über das jüngste Wiederaufflammen der Coronavirus-Infektionen im Land die Kurse, so ein Teilnehmer. Gesucht waren Werte aus dem Auto-, Chemie- und Schiffsbau-Sektor.

In Australien schloss der S&P/ASX 200 mit einem Plus von 0,5 Prozent. Vor allem Werte aus dem Technologie- und Finanzsektor gehörten hier zu den Gewinnern. So stieg die Afterpay-Aktie erneut auf einen Rekordstand und gewann schließlich 12 Prozent. Händler verwiesen zur Begründung auf die geplante Expansion des Konzerns nach Europa. Appen gewannen 2,1 Prozent und markierten ebenfalls ein Allzeithoch. Für die Bankenwerte Westpac, Commonwealth Bank of Australia, Australia & New Zealand Banking Group und National Australia Bank ging es zwischen 2,2 und 4,3 Prozent nach oben.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros/cln

(END) Dow Jones Newswires

August 25, 2020 03:41 ET (07:41 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Dow Jones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 01:56 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]