Alt 30.03.20, 15:50
Standard EUWAX Trends: Nichts für schwache Nerven!
Beitrag gelesen: 59 x 

Der Schein trügt: Sieht es beim DAX zum Mittag mit einem Minus von rund 0,1 Prozent nach einem verhältnismäßig ruhigen Handelstag aus, zeigt sich beim Blick auf den Chart das genaue Gegenteil: Zum Handelsstart ging es für den DAX erst 1,2 Prozent nach oben, dann folgten Kursverluste bis auf -1,9 Prozent in der Spitze, nur um gegen Mittag bei 9.620 Punkten in den neutralen Bereich zurückzukehren. Der volatile Handel hält also weiter an, die Anleger blicken auch in der neuen Woche mit Sorgen auf die volkswirtschaftlichen Schäden des Coronavirus.

Kursexplosion bei Cytodyn – Medikament gegen Corona?

Staatliche Hilfen ja, Verstaatlichung nein – so lautet die prompte Antwort der Lufthansa auf einen Vorschlag des Frankfurter Oberbürgermeisters, die Airline komplett in Staatshand zu begeben, bis die Corona-Krise überstanden sei. Man sei solide aufgestellt und verfüge über eine große Liquidität, so Lufthansa-Chef Spohr. Die Aktie verliert heute dennoch rund 2,8 Prozent auf 8,80 Euro.

Auch wenn die Medizintechniker von Drägerwerk rund viermal so viele Beatmungsgeräte produzieren wie vor dem Ausbruch des Coronavirus – die Nachfrage werde das Angebot dennoch übertreffen, warnte Unternehmenschef Dräger heute. Aufgrund dieser hohen Nachfrage, unter anderem auch durch einen Großauftrag der Bundesregierung, hat sich der Wert der Drägerwerk-Aktie in den vergangenen Wochen bereits verdoppelt. Auch heute steht die Aktie im Fokus der Stuttgarter Anleger und klettert um 2,8 Prozent auf 98,80 Euro.

Mit Cytodyn schleicht sich heute ein bis dato eher unbekannter Wert in die Top 10 der meistgehandelten Werte in Stuttgart. Der Grund: In einer kleinen Studie an New Yorker Coronavirus-Patienten testete das BioTech-Unternehmen sein Medikament namens „Leronlimab“. Von den insgesamt 7 Personen, die das Medikament bekamen, sollen zwei bereits kein Beatmungsgerät mehr benötigen, zwei weitere deutliche Fortschritte zeigen. Nicht nur Cytodyn selbst, auch die Anleger hoffen wohl auf die Wirksamkeit des Medikaments und katapultieren die Aktie um rund 40 Prozent auf 1,80 Euro nach oben.


Börse Stuttgart TV

Krypto Update: Bitcoin zwischen Corona und Geldschwemme - eine Analyse

Eine neue Ausgabe unseres Krypto Updates mit Markus Miller – dieses Mal in etwas ungewohnter Umgebung, denn: Auch wir bleiben zuhause! Und auch thematisch dreht es sich dieses Mal vor allem um die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Bitcoin und den Kryptomarkt. Schließlich haben wir einen wahren „Alles-Crash“ erlebt, wie Markus Miller berichtet…




Euwax Sentiment

Die Derivateanleger in Stuttgart setzen heute mehrheitlich auf fallende Notierungen im DAX. Der Euwax Sentiment konnte sich nur kurzfristig ins positive Terrain bewegen, als der DAX am Morgen auf sein Tagestief bei 9.453 Punkten fiel. Ansonsten notiert das Stuttgarter Stimmungsbarometer zum Teil sehr deutlich im negativen Bereich.


Anlegertrends

Anleger kaufen Calls auf Coca-Cola und Hannover Rück

Die Derivateanleger in Stuttgart bevorzugen heute klassische Optionsscheine auf Einzelwerte. Umsatzspitzenreiter ist ein Put-Optionsschein (WKN MC6H0U) auf den im Ticketing und Live-Entertainment tätigen CTS Eventim-Konzern. In dem Put-Optionsschein sind hauptsächlich Käufer zu verzeichnen. Die Anleger gehen also von fallenden Notierungen in der CTS Eventim-Aktie aus. Die Aktie fiel ausgehend von ihrem Jahreshoch Ende Januar bei 61,40 Euro zwischenzeitlich bis auf 25,96 Euro. Heute notiert die Aktie bei knapp 40 Euro.

Ein Call-Optionsschein (WKN MC791T) auf Coca-Cola wird heute bei den Stuttgarter Derivateanlegern ebenfalls sehr stark gehandelt. Laut Auskunft unseres Händlers sind in dem Call-Optionsschein nur Käufer zu verzeichnen. Coca-Cola Germany kündigte heute an, bis auf weiteres keine Werbung mehr zu schalten und stattdessen für Hilfsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu spenden.

Bei den Derivateanlegern in Stuttgart ist ein Call-Optionsschein (WKN MC790X) auf den Rückversicherer Hannover Rück sehr beliebt. In dem Call-Optionsschein sind ausschließlich Käufer zu verzeichnen. In der letzten Woche senkten die Analysten von Goldman Sachs das Kursziel der Hannover Rück von 150 Euro auf 123 Euro. Der im MDAX vertretene Konzern notiert heute Mittag mit 128 Euro beinahe unverändert gegenüber Freitag.

Quelle: boerse-stuttgart AG
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser EUWAX die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 05:12 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]