Alt 15.06.18, 18:28
Standard XETRA-SCHLUSS/Ankündigung von US-Strafzöllen drückt
Beitrag gelesen: 43 x 

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Freude über die taubenhafte EZB währte nicht lange. Die Ankündigung von Präsident Donald Trump, dass die USA ab dem 6. Juli stufenweise Strafzölle von 25 Prozent auf chinesische Güter im Wert von 50 Milliarden Dollar einführen, belastete das Sentiment am Freitag, auch wenn sie nicht überraschend kam. Die Anleger warten nun auf die chinesische Reaktion. Peking hat bereits angekündigt, Zölle auf US-Waren in gleicher Höhe zu erheben. Damit droht eine Eskalation des Handelsstreits. Keine große Rolle spielte der große Verfall auf Futures und Optionen. Der DAX verlor 0,7 Prozent auf 13.010 Punkte.

Derweil wirkte die EZB-Sitzung vom Vortag nach. Die Zinsen werden nicht vor Mitte 2019 steigen. Eine Zinserhöhung für Juni 2019 wird in der Zwischenzeit nur noch mit einer Wahrscheinlichkeit von 30 Prozent eingepreist. Vor der EZB-Sitzung hatte diese noch bei 75 Prozent gelegen. Die flachere Zinskurve drückte auf Banken und Versicherer. Dafür waren Versorger gesucht - niedrigere Zinsen sind gute Nachrichten für den hochverschuldeten Sektor. Deutsche Bank verloren 1,7 Prozent und Commerzbank 4,2 Prozent, während Eon 2,3 Prozent gewannen und RWE 0,5 Prozent.

Lufthansa nahmen die Abwärtsbewegung wieder auf und verloren 3,7 Prozent. Ceconomy zogen dagegen um 4,5 Prozent an. Die Analysten von Baader Helvea lobten die Entscheidung von Ceconomy zur Trennung von ihrem Russlandgeschäft. Mit dem jetzt gefallenen Entschluss eröffne sich für die Elektronikhandelskette die Chance, ihr verlustträchtiges Russlandgeschäft loszuwerden. Die Aufnahme auf die Top Pick List begründeten die Analysten unter anderem mit einem aus ihrer Sicht attraktiven Chance-Risiko-Profil. Ceconomy sei eine Option, mit der Anleger auf die Trendwende setzten.

Letzter Handelstag vor umfangreichen Index-Veränderungen

Im Fokus standen auch die umfangreichen Index-Änderungen, die am Freitag nach Handelsschluss in Kraft treten werden. In den MDAX kommen per Schnellaufnahme Scout24, Delivery Hero und Puma. Absteigen müssen dafür Stada, Krones und Alstria Office. Neu in den SDAX kommen Krones, Alstria Office, DWS, Hellofresh und Aumann, wofür Diebold Nixdorf, bet-at-home, Scout24, Delivery Hero und Puma Platz machen. Siemens Healthineers nehmen den Platz von Aumann im TecDAX ein.

Bei Bayer ist am Freitag zudem der Bezugsrechtshandel im Rahmen der Kapitalerhöhung zu Ende gegangen. Die 6,0 Milliarden Euro umfassende Maßnahme ist Teil der mittlerweile abgeschlossenen Übernahme von Monsanto. Für 23 alte können die Aktionäre zwei junge Aktien zum Stückpreis von 81 Euro beziehen. Die Bezugsrechte schlossen bei 1,67 Euro. Bayer gaben 0,7 Prozent nach.

Einen starken Börsenstart legten die Aktien von Home24 SE hin. Der erste Kurs der Titel, die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden, lag bei 28,50 Euro und damit 23,9 Prozent über dem Ausgabepreis von 23 Euro. Dieser lag im oberen Bereich der Preisspanne von 19,50 bis 24,50 Euro. Zum Börsenschluss notierten die Titel bei 29,40 Euro - ein Plus von 27,8 Prozent auf den Ausgabekurs.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 264,4 (Vortag: 139,9) Millionen Aktien im Wert von rund 10,88 (Vortag: 5,70) Milliarden Euro. Es gab neun Kursgewinner, 20 -verlierer und eine unveränderte Aktie.

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/cln

(END) Dow Jones Newswires

June 15, 2018 11:48 ET (15:48 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Dow Jones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 00:06 Uhr.
Top 





copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]