Alt 28.06.20, 13:53
Standard Corona-Pandemie: Was das Virus für die eigenen Finanzen bedeutet
Beitrag gelesen: 108 x 

Das Corona-Virus ist wie ein Erdbeben über die Finanz- und Wirtschaftswelt gekommen. Stabile und scheinbar krisensichere Unternehmen sind in finanzielle Nöte geraten, die Aktienkurse an den großen Börsen dieser Welt haben an Wert verloren.


Nicht nur Unternehmen sind durch das Virus beeinträchtigt. Für Verbraucher bedeutet die wirtschaftlich turbulente Zeit ebenfalls einen Umbruch. Sie kämpfen mit der Angst um ihren Arbeitsplatz und ihre eigenen Finanzen. Viele fragen sich, wie sicher ihr Erspartes ist und welche Anlagemöglichkeiten sich während der Corona-Pandemie anbieten. Antworten auf diese und weitere Fragen gibt dieser Ratgeber.

Starke Nerven bei Aktien

Vom Ausbruch der Lungenkrankheit Covid-19 wurden die Börsen stark getroffen. Zwischenzeitlich haben sie erheblich an Wert verloren. Nach einem kurzen Schütteln sind die Kurse jedoch schnell wieder gestiegen. Das Niveau vom Jahresbeginn hat der deutsche Aktienindex DAX zwar noch nicht erreicht, weit weg von den Werten Anfang Januar ist der DAX nicht.

Dabei legte allein der DAX durch die Corona-Krise einen zwischenzeitlichen Absturz hin, der in der über 30-jährigen Geschichte der Frankfurter Börse einmalig war. Doch ebenso schnell gingen die Kurse wieder bergauf. Anleger an der Börse brauchten starke Nerven und Durchhaltevermögen. Das gilt auch weiterhin, den Kurse schwanken. Aktienmärkte sind kein Casino, die Unternehmen kommen mit jeder Veränderung zurecht.

Der Bitcoin zieht an

Während die Aktienmärkte ordentlich an Wert verloren, nahm die Kryptowährung Bitcoin die andere Richtung. Während der Hochphase des Lockdowns in Westeuropa hat die virtuelle Währung massiv an Wert gewonnen. Wer zur richtigen Zeit in Bitcoin investierte, konnte sich über große Gewinne freuen. Mit dem Bitcoin Superstar haben viele Anleger sehr viel Geld gewonnen.

Inzwischen hat sich die Situation bei der Kryptowährung ebenfalls stabilisiert. Erfahrungsgemäß wird der Bitcoin Kurs aber nicht lange konstant bleiben. Finanzexperten rechnen mit weiteren Kursgewinnen. Für Anleger auf der Suche nach einem dauerhaften Investment sind Bitcoin auf jeden Fall eine überlegenswerte Option. Keine andere Anlageoption verspricht binnen kürzester Zeit eine ähnlich hohe Marge.

Das deutsche Sparbuch

Es ist nach wie vor eines der beliebtesten Möglichkeiten zum Geld parken – das Sparbuch. Große Gewinnen verspricht das Guthaben auf Tages- und Festgeldkonten nicht. Zwar stiegen die Zinsen während der Corona-Krise leicht an, der Trend war indes nur von kurzer Dauer.

Das Sparbuch hat seine Stärken woanders. Es dient als sicherer Baustein innerhalb einer Geldanlage. Es ist in wirtschaftlich unruhigen Zeit stabil und quasi immun gegen Wertverlust. Tages- und Festgeldkonten sollten nur bei Banken angelegt werden, die staatliche Sicherheit für das Geld bieten. Dazu zählen etwa die Sparkassen mit der Einlagensicherung.

Keine Angst um die Altersvorsorge

Die staatliche Rente wird längst nicht mehr für einen sorgenfreien Lebensabend ausreichen. Verbraucher haben millionenfach Geld in Lebensversicherungen, betriebliche Altersvorsorgen oder Riester-Verträge investiert. Sorgen vor einem Wertverlust bei klassischen Altersvorsorgen sind unbegründet.

Weniger die aktuelle Corona-Krise als vielmehr die anhaltende Niedrigzinspolitik der EZB belasten entsprechende Finanzprodukte. Normalerweise bieten diese Produkte eine Zins- oder Beitragsgarantie. Anleger erhalten also mindestens genauso viel Geld zurück wie sie in das entsprechende Produkt investierten. Bei fondsgebundenen Verträgen ist es hingegen sinnvoll, regelmäßig beim Anbieter nachzuhaken und die aktuellen Möglichkeiten abzustecken. Das gilt vor allem bei Verträgen, die in der nächsten Zeit fällig werden.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Redaktion die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 05:15 Uhr.
Top 





copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]