Alt 21.09.18, 22:04
Standard XETRA-SCHLUSS/DAX legt vor großem Index-Umbau weiter zu
Beitrag gelesen: 22 x 

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt konnte sich am Freitag weiter erholen. Der DAX schloss mit Aufschlägen von 0,8 Prozent auf 12.431 Punkte. Gute Vorlagen stützten genauso wie das Ausbleiben neuer Störfeuer im Handelsstreit. Dieser schwelt zwar weiter im Hintergrund, wird aber überlagert davon, dass die chinesischen Behörden in Reaktion auf die Ankündigung der jüngsten Strafzölle der US-Regierung mit Stützungsmaßnahmen für die heimische Wirtschaft reagieren werden.

Im Blick standen vor allem die Index-Änderungen am deutschen Aktienmarkt, die am Freitagabend wirksam werden. Hinzu kam der große Verfall, der zu lebhaften Umsätzen führte: Am Mittag waren Futures und Optionen auf den DAX & Co abgerechnet worden, zum Handelsschluss verfielen dann Optionen auf Einzelwerte.

Weil die Deutsche Börse im Zuge ihrer planmäßigen September-Überprüfung der Index-Zusammensetzungen den MDAX von 50 auf 60 Werte und den SDAX von 50 auf 70 Werte erweitert hat, dürften passive Fondsmanager, die die betreffenden Indizes exakt nachbilden, zum Wochenausklang viel zu tun gehabt haben.

Letzter Tag der Commerzbank-Aktie im DAX - MDAX und SDAX werden größer

Hintergrund ist die Einführung eines Doppel-Listings von Technologieaktien. Dadurch werden die meisten bislang nur im TecDAX enthaltenen Aktien ab Montag auch dem MDAX oder dem SDAX angehören. Außerdem steigt das DAX-Urgestein Commerzbank nach 30-jähriger Zugehörigkeit aus der ersten deutschen Börsenliga ab in den MDAX. Dafür kommt Wirecard aus dem TecDAX nun auch in den DAX.

SAP, Deutsche Telekom und Infineon werden ab Montag als neue Schwergewichte auch dem TecDAX angehören. Von den bisherigen 30 TecDAX-Aktien kommen 13 in den erweiterten MDAX und 16 in den SDAX. Wirecard stiegen nach dem schwachen Vortag um 1,2 Prozent, Commerzbank gewannen 1,3 Prozent. Der Kurs der Deutschen Bank, die zum gleichen Termin aus dem Euro-Stoxx-50 herausgenommen wird, stieg um 1,6 Prozent.

Infineon von Micron belastet - bei Singulus steigen Chinesen ein

Ansonsten war die Nachrichtenlage dünn. Infineon waren mit einem Minus von 1,4 Prozent DAX-Verlierer nach einem schwachen Ausblick des US-Konkurrenten Micron Technology. Eon setzten die jüngste Erholung fort und gewannen 3,6 Prozent. Delivery Hero schlossen nach volatilem Verlauf mit einem Plus von 0,2 Prozent. Der mögliche Einstieg des Bringdiensteanbieters Uber Technologies beim britischen Wettbewerber Deliveroo wurde als kritisch für die Branche gewertet.

Singulus gewannen 3,9 Prozent. China National Building Material hat 13,1 Prozent der Singulus-Anteile erworben mit der Option auf den Erwerb weiterer 3,64 Prozent der ausstehenden Aktien.

Wegen des Verfalls waren die Umsätze ungewöhnlich hoch: Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 404,5 (Vortag: 112,9) Millionen Aktien im Wert von rund 10,47 (Vortag: 4,32) Milliarden Euro. Es gab 21 Kursgewinner und neun -verlierer.

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/cln

(END) Dow Jones Newswires

September 21, 2018 11:53 ET (15:53 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Dow Jones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)  
 Es ist 13:18 Uhr.
Top 



copyright: imagine Grafik - DTP - Webdesign - [AGB / Datenschutz]